Das
„Wiener Heurigen Opern- und Musikfestival“

In der Produktionshalle des Weingutes Peter Bernreiter
Amtsstraße 24-26 · 1210 Wien

Home »»   Das Festival »»   Die Künstler »»   Links/Dank »»   Impressum/Kontakt »»

Konzerttipps »»  Vergangene Veranstaltungen »»

Mitwirkung beim Wiener
Heurigen Opern- und Musikfestival
im Jahr 2010-17

«« Zurück

SOPHIE DRUML, Klavier/Violine
in Wien geboren, studiert seit ihrem sechsten Lebensjahr Geige bei Juri Polatschek und seit 2012 bei dessen Tochter Tatjana Sotriffer. Ebenfalls seit ihrem sechsten Lebensjahr lernt sie Klavier als Studentin an der Universität für Musik in Wien bei Prof. Alma Sauer. Seit Oktober 2016 ist sie ebendort im Konzertfach bei Prof. Christopher Hinterhuber (Assistenz: Christoph Traxler) und ab Herbst 2017 im Konzertfach Violine am Mozarteum in Salzburg bei Benjamin Schmid.

Seit 2012 zehn 1. Preise sowie Sonderpreise bei prima la musica Landes- und Bundeswettbewerben in beiden Instrumenten, davon zweimal mit Erreichung der Höchstpunktezahl. 2012 erster BAWAG P.S.K. Talente Award und 2015 bekam sie den Sonderpreis der ESTA (European String Teachers Association).

Sie absolvierte Meisterkurse in Klavier bei Pavel Gililov, Paul Gulda, Daejin Kim, Florian Krumpöck, Elisabeth Leonskaja, Erik Tawaststjerna und in Geige bei Klara Flieder, Taras Gabora, Georg Mark, Gerhard Schulz und Ingolf Turban. Beim Rudolf Heydner-Klavierwettbewerb 2014 erreichte sie einen Sonderpreis. Beim internationalen Wettbewerb Münchner Klavierpodium 2014 wurde ihr der C. Ph. E. Bach- und ein Geldpreis verliehen. Mit dem Trio SAT 3 bekam sie 2014 beim von Heinrich Schiff inizierten U19 Kammermusikwettbewerb den mit 1.000€ dotierten Preis für das beste Nachwuchsensemble. Ebenso seit 2014 ist sie Konzertmeisterin des JugendSinfonieOrchesters Wien.

Konzerte führten sie unter anderem in die Große Galerie von Schönbrunn, ins Alte Rathaus nach Regensburg, in die Steinway Häuser Wien, München, Salzburg und Linz (Konzert am Rubinstein Flügel), zum Allegro Vivo Kammermusikfestival, in den Metropolitan Club Washington, den Mozartsaal im Konzerthaus, den Münchner Gasteig, zu den Festspielen Burg Golling, in das König Albert Theater Bad Elster, die Mozart Concert Hall des Zhuhai Huafa & CPAA Grand Theatre in China, die Manhattan School of Music in New York, in das Auditorium Marcel Landowski in Paris und in die Temi Zammit Hall nach Valletta.

2015 trat sie wiederholt mit dem aron quartett als Solistin in Mozarts Klavierkonzert KV 415 in Wien auf. Im MuTh Konzertsaal der Wiener Sängerknaben spielte sie als Solistin in Vivaldis Violinkonzert. Bei der 1st Zhuhai International Mozart Competition for Young Musicians in China wurde sie als eine von 25 Pianisten für die Teilnahme auserwählt und erreichte dort das Semifinale.

Im Februar 2016 spielte sie Mozarts Violinkonzert KV 219 in A-Dur mit der Chursächsischen Philharmonie unter GMD Florian Merz und im April Mozarts Klavierkonzert KV 491 in c-moll mit dem Franz Schmidt Kammerorchester Wien unter Nicolas Radulescu im Justizpalast Wien. Im Juni wurde sie von der Stecher & Horowitz Foundation als eine von 22 Pianisten zur 8th NY International Piano Competition nach New York ins Finale eingeladen. Im Rahmen des Wettbewerbes spielte sie die von Lowell Liebermann eigens für diesen Wettbewerb komponierten „Two Impromptus” als erste in der Greenfield Hall der Manhattan School of Music. Im Juli erreichte sie als Geigerin beim XXVII. Concours Flame 2016 in Paris den 2. Preis und als Pianistin mit der Höchstpunktezahl der Jury den Premier Grand Prix de Piano sowie im Oktober beim XXVI. Concorso Pianistico Internazionale Roma den 2. Preis. In Malta bei der Valletta International Piano Competition 2017 bekam sie den 1. Preis und ein Angebot für eine CD Produktion. 2017 erhielt sie als jüngste Teilnehmerin eine Einladung zum 15. Internationalen Beethoven Klavierwettbewerb in Wien, für August zum XXXIII. Chopin-Festival in die Kartause Gaming und 2018 zum Blüthner Zyklus „Rising Stars“.

Im März 2017 trat sie wieder mit dem Franz Schmidt Kammerorchester Wien auf, diesmal mit dem 4. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven in G-Dur opus 58 und im April beim 1. JugendOrchesterFestival WienerKlangVisionen im Festsaal des Wiener Rathauses war Sophie Konzertmeisterin und spielte das Violinsolo Meditation aus der Oper Thaïs von Jules Massenet. Vom Rektorat der mdw wurde sie auserwählt, Österreich im Oktober 2017 beim XXVI. Concorso di Esecuzione Musicale – V. Edizione Internazionale della Società Umanitaria in Milano zu vertreten.

«« Zurück

Opernfestival Navigation

28. Mai 2017
Opernmatinée

4. & 5. Juni 2016
HIS Trio


25. Juni 2017
Benefizkonzert »»


KONZERTTIPPS


Gefördert durch den
21. Bezirk,
Wien/Floridsdorf